"Lass dich nicht unterkriegen, sei frech wild und wunderbar!"

Astrid Lindgren - Werk: Pippi Langstrumpf

 

Kurz zu mir...

So lange ich denken kann war Kreativität ein Teil von mir und nahm immer einen großen Platz in meinem Leben ein. Schon als Kind sah ich all das Schöne um mich herum. Dinge, denen andere keine Beachtung schenkten oder als selbstverständlich hinnahmen, erblickte ich mit meinen Augen und meinem Herzen. Sie begeisterten mich, zogen mich in ihren wundervollen Bann. Augenblicke des Staunens die mich aus dem Alltag entrissen, mich fesselten und mich die Zeit vergessen ließen. Ich saß oft in unserem Vorgarten und beobachtete stundenlang einfach nur alles um mich herum, Blumen, Schmetterlinge, Wolken...ja, ich war das was man wohl eine Träumerin nennen würde. Ich träumte mich hinweg, in meine eigene kleine bunte Welt. Diese Eindrücke verarbeite ich seit ich denken kann in der Malerei, dem modellieren und der Poesie. 

 

Ich wurde 1973 am Rande Südhessens geboren und wuchs in einer streng katholischen Familie auf. Heute lebe ich immer noch mit meinem Mann in meinem Heimatort.

 

Nach meiner kaufmännischen Ausbildung bin ich hauptberuflich in diesem Bereich tätig und betrachtet die Kunst als meine wahre Bestimmung. Arbeiten um zu leben und nicht umgekehrt, lautet meine Devise. Den Sinn des Lebens beschreibe ich kurz und klar: 

Es gibt kein höheres Ziel unserer Existenz. Im Einklang mit unserer Umwelt hat das Leben nur eine Aufgabe für uns...glücklich zu sein. Wir sollen es lieben und genießen und damit die Welt bereichern. Ich glaube an die Liebe, das Leben und das Gute in jedem Menschen.

Heute bin ich in der Kunstszene zuhause. Als Malerin, Modelleurin, Poetin und Göttinnenzauberfrau beschäftige ich mich mit der Kraft der Weiblichkeit, dem Frausein und der Wahrnehmung des weiblichen Körpers. Eine weitere Leidenschaft ist der Bezug zur Muttergöttin die mir ein besonderes Verständnis zur Gesellschaft und Umwelt vermittelt. 

Ich glaube an die Große Göttin, die Muttergöttin, die Allmutter. Sie vereint die Gestalten aller Götter und Göttinnen in sich. Sie war von Anfang an mit uns und wird immer mit uns sein. Jede Zivilisation, jede Kultur verehrte sie und gab ihr viele Namen, sie blieb in ihrer Essenz jedoch immer dieselbe. Sie ist in jedem von uns, zu jeder Zeit, wir alles tragen den göttlichen Funken. Sie ist in allem Leben, den Sie ist das Leben. Sie ist der vollendete Kreis von Geburt, Leben und Tod, von Erde, Luft, Feuer, Wasser und Geist. Von Ihr kommt alles Leben und zu Ihr kehrt alles Leben zurück. Ich glaube Ihre Energie und die Magie die uns ständig umgibt.

Sie verkörpert die weibliche Polarität. Der Mond ist Ihr Symbol. Die Mondin offenbart sich uns in drei Hauptsapekten, ihrer Dreifaltigkeit. Dem zunehmenden Mond - der Jungfrau (die Geburt), dem Vollmond - der Mutter (das Leben) und dem abnehmenden Mond - der Greisin (dem Tod). Ich verbinde mich mit ihr durch den Lauf der Gezeiten und feiere die Jahreskreisfeste. Das Jahresrad umfasst heilige 8 Feste die uns mit dem Rhythmus der Natur verbinden.

Mit meiner Kunst, meiner Göttinnenkunst interpretiere ich kreativ Lebensfreude und Weiblichkeit, da dies in unserer Welt heute leider, gerade bei den Frauen sehr in Vergessenheit geraten ist. Wir Frauen galten schon von jeher als Sinnbild für Erdverbundenheit, Sinnlichkeit, Sexualität und neues Leben. Und was gibt es Schöneres...?

Mein Bestreben ist es den Frauen die Augen zu öffnen, öffnen für ihre Weiblichkeit. Das sie sich heraus trauen aus diesem Trugbild, den anerzogenen Fesseln der Gesellschaft, der auferlegten Rollen und zurück finden zu ihrer weiblichen Kraft.

Ich stehe für die emanzipierte Frau und werbe dafür, die Barrieren zwischen den Geschlechtern, insbesondere des männlichen Patriarchats, zum Wohle der Gesellschaft aufzubrechen.

 

In diesem Sinne...

Liebt, lebt, seid glücklich!

 

Eure Estelle Amare

Malerin * Modelleurin * Poetin * Göttinnenzauberfrau

 

Estelle  Amare

Meine Lieblingsfarbe ist bunt

info@estelle-amare.de

Die Bedeutung von Kunst

Kreativität in seiner ehrlichsten Form. Voller Verbundenheit zur Natur und zur Erde wird Kreativität in Verbindung mit dem "Sinn des Lebens" und dem "Schöngeist" künstlerisch interpretiert. Erotik, Mutter Göttin, die Gewissheit über Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, bilden den roten Faden, der meine Werke durchzieht.